Arbeiten

Portrait_2014_Die_Glocke_2

 

 

 

Vergänglichkeit und Fragilität der architektonischen Räume, die uns umgeben, bilden die Grundlage der künstlerischen Arbeit. In der Verschmelzung von Kunst und Leben verschwinden bildnerische Momente. Der Ausstellungskontext bietet die Chance, alltäglichen Fragestellungen Raum zu geben und ihnen damit einen Wert zu geben, den sie ohne diesen Kontext nicht erreichen könnten.

K.H. Müller geht von einem fortlaufenden Prozess aus, in dem sich künstlerische Arbeit aus einer Überlagerung/Synthese von (bisheriger) Wahrnehmung und neuem Raum konstruiert und so zu einer neuen skulpturalen Form führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.